Almas Radiojodtherapie Teil 2

Almas Radiojodtherapie Teil 2

 

Meine Ausführungen über den Beginn von Almas SDÜ findet ihr hier: Klick!

 

15. März 2016. Heute habe ich keine Fotos gemacht, es geht Alma aber trotzdem weiterhin gut. Mir fällt auf, dass sie sich öfter mal vorne am Hals kratzt, möglicherweise spürt sie da eine Veränderung an der Schilddrüse. Ansonsten ist sie immer noch ruhig, sie erbricht nicht, lässt sich auch noch gerne das Futter nachtragen und frisst am liebsten auf dem Teppich. 😉 Die Verdauung funktioniert prima, sie quakt herum, wie sie es immer schon gemacht hat – soweit also alles gut.

Gestern habe ich einen sehr interessanten und lesenswerten Link zu einem Bericht über eine neuere Studie über die Ursachen der SDÜ bei Katzen bekommen. Die Seite ist auf englisch, zur Not könnt ihr sie aber online übersetzen lassen: Klick!

Tja, nun gibt es doch noch ein Foto, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Eben kam ich in die Küche, wo sich folgendes Bild bot:

 

alma spüle

 

Alma schlief auf der Spüle, das hat sie noch nie gemacht! Bis ich den Fotoapparat herbeigeschafft hatte, war sie aufgewacht, aber sie blieb doch gemütlich liegen. 😉

 

16. März 2016. Alma ist heute sehr ruhig, schläft viel und frisst leider sehr wenig. Sie nimmt demzufolge auch nicht zu, was ihr aber gut tun würde. Wahrscheinlich denke ich wieder zuviel nach und Alma zeigt nur die üblichen Schwankungen nach einer Radiojodtherapie. Vielleicht steckt sie nun auch vorübergehend in einer Unterfunktion. Ich werde sie weiter gut beobachten und notfalls schon vor Ablauf von vier Wochen Blut abnehmen lassen.

 

17. März 2016. Die Nacht war ruhig, kein Erbrechen, wie schön! Morgens wollte Alma wieder nicht fressen. Gegen Mittag bettelte sie dann nach Trockenfutter, was mir nicht so gefiel. Ich gab ihr ein paar Stückchen auf ihr Nassfutter – und dann fraß sie das Nassfutter und ließ das Trockenfutter liegen. Versteh‘ einer die Katzen. 😉  Für heute hatte ich mir vorgenommen, ihr das Futter nicht mehr hinterherzutragen. Erleichtert wurde mir der Entschluss durch einen Besuch bei Nachbharn, der nur eine Stunde dauern sollte, sich dann aber auf vier Stunden ausgeweitet hat. Beim Heimkommen hatte Alma Hunger! Und es gab eine Überraschung für sie und die Kater (Finchen mag diese Art Überraschung nicht): Eintagsküken!  Beim Anblick der „Küki“ flitzte Alma sofort in den Garten und fraß ihr Küken mit großem Appetit auf. Nur die Gallenblase blieb wie üblich übrig. Inzwischen ist sie wieder im Haus und wie ausgewechselt. Sie spielt, rennt, springt – es ist kaum zu glauben! Ich hoffe, dass sie morgen auch noch so gut drauf ist!

 

Ja, auch heute am 18. März 2016 und genau 10 Tage nach der RJT ist Alma gut drauf. Sie schläft zwar viel, aber das scheint ihr gut zu tun. Und noch besser: sie frisst wieder sehr gut! Morgens hat sie eine schöne Portion Grau-Nassfutter (Huhn) verdrückt, jetzt gerade (es ist Mittag) eine noch schönere Portion Nassfutter (Rind) von Cat’s Country. Am Nachmittag gibt es nochmal ein Küken und zwischendurch die Lebertabletten mit einem Aldi-Stick. Alma hatte zuletzt während der SDÜ einen leicht erhöhten Leberwert, also kann es nicht schaden, die Leber etwas zu unterstützen. Die Blutwerte aus den Niederlanden sind immer noch nicht da, aber der Tag ist ja auch noch nicht zu Ende. 😉

 

19. März 2016. Leider kam gestern kein Anruf mehr aus den Niederlanden. Klar, ich wüsste die Werte schon gerne, aber der Tierarzt sagte eh, dass sie so kurz nach der RJT nicht aussagekräftig seien und wir Alma einfach beobachten sollen. Das tun wir, und es geht ihr gut! Zwar hat sie mich heute Nacht um 2:45 Uhr aus dem Bett geworfen, weil eine Haarwurst das Licht der Welt erblicken wollte, aber da war ich dann einfach nur froh, dass das Ding raus war. Alma frisst, spielt, schläft, geht in den Garten – es ist gerade so, als wäre nie etwas gewesen, schon gar nicht diese (sorry) Sch…-SDÜ.

 

20. März 2016. Alma hat 200 g zugenommen! Sie frisst inzwischen sehr gut, ist bestens gelaunt und flitzt beim Spielen umher wie eine junge Katze. Vorhin hat sie sogar noch einen Nachschlag vom Nassfutter verlangt. Gestern war lieber Besuch hier, der den Katzen ein neues Bett mitgebracht hat.  Alma und ihr Sohn Nelson finden es toll und teilen es sich gerne – mal schläft die eine darin, mal der andere. 🙂

 

alma neuer korb

 

21. März 2016. Die Blutwerte sind da! Sie kamen per Mail und telefonisch, der Arzt zeigt sich sehr zufrieden, ich war zunächst etwas erschreckt, weil der T4-Wert am 11. März doch noch recht hoch war. Das soll aber normal sein und wohl besser, als wenn er zu schnell sinken würde. Ich werde das dann mal glauben. 😉 Der Kaliumwert ist im unteren Bereich, was am Erbrechen, aber auch an den Nieren liegen kann. In wenigen Wochen wird unser Tierarzt erneut das Blut gründlich untersuchen, dann weiß ich Genaueres. Bis dahin sehe ich mir Alma an, und was ich sehe, freut mich sehr. Es geht ihr gut, das ist die Hauptsache! 🙂

 

alma kratzbaum
Durch die Fensterscheibe, daher etwas grünlich im Gesicht. 😉

 

 

alma fußmatte
Farblich etwas besser. 😉

 

 Fortsetzung auf der nächsten Seite…

 

Schreibe einen Kommentar