Almas Radiojodtherapie Teil 19/20/21

Almas Radiojodtherapie Teil 19/20/21

23. Oktober 2016. Alma ist nach wie vor gut drauf, muss aber am kommenden Freitag trotzdem zum Tierarzt. Einerseits ist eine weitere Blutkontrolle notwendig um zu sehen, wie die Radiojodtherapie letztendlich angeschlagen hat und wie Leber und Nieren nun arbeiten, andererseits war schon vor der RJT klar, dass ihre Zähnchen gemacht werden müssen. Da es ihr in den Tagen vor der RJT aber so schlecht ging, wollten weder der Tierarzt noch ich ihr den Eingriff zu dem Zeitpunkt zumuten. Nun ist es aber so weit… Außerdem hat sie seit Jahren einen „Zuwachs“ am linken Hinterpfötchen, ähnlicher einer Zehe, der zwar laut Tierarzt harmlos sein soll, nun aber etwas größer geworden ist, glaube ich jedenfalls. Ein Blick darauf unter Narkose kann sicher nicht schaden.

Ja, ich bin sehr nervös und hoffe, dass die kleine Maus alles gut übersteht. Nach all dem Stress der letzten Jahre mit der SDÜ hätte sie es wirklich verdient. Am Freitag (28.10.2016) um 7:45 Uhr geht es los, ein paar Daumen können sichern nicht schaden. 😉 Ich werde euch auf dem Laufenden halten!

 

alma_muede_klein

 

13. November 2016. Nicht immer sind keine Nachrichten gute Nachrichten, und so komme ich heute mit schlechten Nachrichten an diese Stelle zurück. Die schlechten Nachrichten haben wohl nichts mit Almas Radiojodtherapie zu tun, denn es geht ihr nach wie vor sehr gut, sie frisst uns die Haare vom Kopf und wir hielten es für angebracht, nun auch endlich ihre Zähnchen in Ordnung zu bringen. So wurde Alma am vergangenen Montag in Narkose gelegt – und nahezu unverrichteter Dinge wieder aufgeweckt. Die völlig geschockte Tierärztin fand in Almas Hals/Rachen/Speiseröhre einen riesigen Tumor! Sie hat ihn uns gezeigt, man sollte kaum glauben, dass Alma damit schlucken oder atmen kann. Unter Schock entschieden wir, nichts mehr zu machen, sie einfach nur noch zu verwöhnen…

Natürlich haben wir alle hin und her überlegt, mit dem RJT-Arzt in den Niederlanden gesprochen (nein, es liege nicht an der RJT), das Internet nach Hilfe durchforstet, Fotos von Almas Rachen einem verwandten Tierarzt gezeigt und aus dieser Richtung einen winzigen Hoffnungsschimmer auf Gutartigkeit des Tumors bekommen. Wir können einfach nicht glauben, dass Alma so schwer krank ist, es geht ihr doch so gut! Auch unsere Tierärztin machte sich viele Gedanken, etliche Mails gingen hin und her, wir telefonierten und kamen letztendlich zu dem Entschluss, Alma eine weitere Chance zu geben. Wir werden sie noch in diesem November erneut in Narkose legen und alles machen lassen, was möglich und nötig ist. Ein paar Daumen aus dem WWW können sicher nicht schaden. 😉 Wir hoffen inständig, dass diese süße Katze alles, was jetzt kommt, gut übersteht, verdient hätte sie es allemal!

Ich melde mich nach der OP wieder.

 

alma_anrichte_klein

 

23. November 2016. Gestern war Almas großer OP-Tag. Ich kann euch gar nicht sagen, wie nervös wir alle waren und wie leid uns die Süße tat. Unsere wunderbare Tierärztin hatte dafür vollstes Verständnis und es gelang ihr auch, uns einen großen Teil unserer Angst zu nehmen. Alma wurde in unserem Beisein in Narkose gelegt und wir warteten im Wartezimmer auf erste Nachrichten, die schon sehr bald samt Fotodokumentation kamen. Der Tumor hat sich um weit mehr als die Hälfte reduziert, die Tierärztin zeigte uns Beweisfotos – es ist fast unglaublich, ein Wunder! Die Röntgenaufnahme der Lunge ist völlig ohne Befund, also auch dort ist nichts Bösartiges zu erkennen. Nun ist die Hoffnung groß, sie wird auf 99 % geschätzt, dass das blöde „Ding“ in Almas Hals gutartig ist! In ca. 10 Tagen wissen wir mehr, dann werden die Biopsieergebnisse da sein. Wir sind einfach nur dankbar und unglaublich erleichtert…

Alma wurden noch 6 Backenzähnchen gezogen, aber sie ist unglaublich tapfer und es geht ihr heute schon wieder prima. Sie hat zweimal gefrühstückt, schläft ruhig und zeigt keinerlei Anzeichen von Schmerzen. Morgen erfahren wir, wie es um die Schilddrüse steht, aber auch da sind wir guter Hoffnung, dass die Werte in Ordnung sind.

Danke an alle, die für Alma die Daumen gedrückt haben!

 

Fortsetzung auf der nächsten Seite…

 

 

 

2 Kommentare zu „Almas Radiojodtherapie Teil 19/20/21

  1. Hallo Birgit,
    was für ein süsses Foto von Alma! Ich drücke die Daumen dass Alma alles gut übersteht! Geht es primär um die Entfernung von Zahnstein oder ist eine Vollnarkose wg. FORL o.ä. tatsächlich notwendig? Ich war letzte Woche mit meiner Katze wieder bei unserer sehr guten Haustierärztin in Dortmund. Sie entfernt regelmäßig den Zahnstein ohne Narkose und wir können so aufgrund ihrer gesundheitlichen Einschränkungen auf eine Vollnarkose zur Zahnsteinsanierung supergut verzichten. Allerdings muss ich anmerken dass meine Katze hier grundsätzlich immer sehr kooperativ sowohl bei Zahnbehandlung als auch bei der Blutentnahme bzw. anderen Untersuchungen ist. Wenn es keine alternative Möglichkeit gibt drücke ich ganz fest die Daumen für die schöne Alma! Vielleicht kann man ihr das Risiko der Narkose ja doch eventuell ersparen. Liebe Grüße, Jeannette

    • Liebe Jeannette,

      ich sehe deinen Beitrag erst jetzt, sorry, aber wir haben ja schon ausführlich über die Problematik „gesprochen“…

      Liebe Grüße
      Birgit

Schreibe einen Kommentar