Almas Radiojod-Therapie Teil 25

Almas Radiojod-Therapie Teil 25/26

15. Februar 2017. Nun ist das neue Jahr schon wieder sechs Wochen alt und ich komme jetzt erst dazu, mich mal wieder zu melden. Letzte Woche waren wir endlich beim Tierarzt. Er schaute Alma in den Rachen, so gut es ging, denn sie mag das gar nicht und klappt immer ganz geschickt die Zunge hoch, sodass man kaum etwas sehen kann. Bei beherztem Zugreifen sahen wir aber, dass sich wieder einige roten Stellen am Rachen und auch am Zahnfleisch gebildet hatten – und nun wusste ich auch, warum sie nicht mehr fressen wollte. Also gab es leider wieder eine Kortison-Spritze, und was soll ich sagen, bis jetzt frisst sie wie ein Scheunendrescher! Wir werden nun noch einen Versuch mit oralem Interferon starten und hoffen, dass es hilft.

Ansonsten geht es der Süßen gut, die Schilddrüse ist in Ordnung und ich denke nach wie vor, dass die RJT die für Alma richtige (und letztlich auch einzige) Lösung war.

Hier noch ein Foto, nachdem sie gerade eben 150 g Nassfutter auf einmal gefuttert hat. Sie ist pappsatt. 😀

 

Bild

 

22. März 2017. Almas Radiojodtherapie liegt jetzt schon über ein Jahr zurück. Ich melde mich erste heute wieder, weil ihr Sohn Nelsi nun ebenfalls erkrankt ist, und zwar an Diabetes, ich fasse es nicht! Alma geht es aber gut, sie frisst wieder ohne Cortison, verdrückt täglich ihr Küken – das schafft sie jetzt auch ohne Backenzähne – und verbringt den Tag zu gerne in MEINEM Ruhesessel, den ich wohl wirklich für die Katz‘ gekauft habe! 😉